Anna-Lena und Tino: ein unvergesslicher Tag für das Brautpaar und ein Heimspiel für mich

June 27, 2017  •  Kommentar schreiben
Wenn sich zwei Menschen entscheiden zu heiraten, und ich diese an ihrem Tag begleiten darf, ist es für mich jedes Mal eine Ehre. Mitte Juni war ich bei der Hochzeit von Tino & Anna-Lena dabei - für mich in dem Fall noch etwas mehr besonders. Tino und seine Familie waren über 26 Jahre lang meine Nachbarn bzw. die meiner Eltern. Daher kenn ich Tino & seine Family schon immer. Umso mehr hab ich mich gefreut als die Anfrage von ihm kam, seine Hochzeit zu begleiten. Er hatte sich entschieden seine Anna-Lena zu heiraten, für mich also ein fotografisches Heimspiel .
Los ging es mit dem „Getting Ready“ der Braut, dieses fand im wunderschönen Salon bei Dina Dahm statt. Braut, Brautmmutter sowie Trauzeugin wurden parallel für den Tag zurecht gemacht. Auch ich wurde von Dina und ihrer Schwester herzlich aufgenommen. Mit so viel netten Menschen um einen herum, macht das "Arbeiten" Spaß. Anna-Lenas Make Up war am Ende von Dina perfekt, dezent und natürlich in Szene gesetzt.
Die Zeit erlaubte es, dass ich kurz bei Tino vorbei schauen konnte. Wie immer an den Hochzeitstagen, sind die Herren der Schöpfung eher entspannt. Der Bräutigam begrüßte mich im lockeren Freizeitlook. Unter den fachmännischen Augen seiner Schwester und Mutter wurde nach und nach der Bräutigam passend gestylt. Der Trauzeuge half bei den Manschettenknöpfen und somit war noch Zeit für ein kurzes Kaltgetränk.
Anna Lena war in der Zwischenzeit bei Ihren Eltern angekommen, dort wurde das Kleid angezogen. Für mich ging es an die Details, der Brautstrauß und die kleinen Utensilien des Tages wurden fotografisch festgehalten. Hier zeigte sich wieder, dass die Herren noch recht entspannt waren was das anlegen der Festtagskleidung anging, während die Frauen schon fertig in den Kleidern bereit standen. Das Schuhwerk des Brautvaters wurde dann aber doch noch gewechselt - wobei ich finde Adiletten und Anzug hat schon was ;-).
Die Kirche startete wortwörtlich mit Pauken und Trompeten - die schottische Hymne „Highland Cathedral“ gespielt vom Musikverein Kirrlach sorgte für Gänsehaut. Pfarrer Breuning gestaltete die Trauung sehr persönlich auf das Paar bezogen und sorgte auch für den ein oder anderen Schmunzler. So darf lebendige Kirche sein. Am Ende gaben sich die beiden entschlossen das JA-Wort und wurden vor der Kirche musikalisch empfangen. Der Kindergarten in dem Anna-Lena als Erziehern arbeitet hatte noch eine Überraschung vorbereitet.
Bei bestem Wetter ging es zum Sektempfang im Hof der ältesten Weinstube Kirrlachs: ins „Kiefers“ - roter Teppich inklussive. Die Beiden bekamen bei einer Schlange von wartenden Gratulanten gleich ein Eindruck davon, dass ein Hochzeitstag nicht ganz so einfach ist. Aber als Fußballer verfügte Tino über genügend Kondition und Anna-Lena als Erzieherin über die nötige Geduld, bis sie das erste Sektglas in die Hand bekamen.
Der Musikverein hatte inzwischen seinen Weg in den Hof gefunden und spielte für das Brautpaar auf. Tino hatte wohl aber dann doch einen anderen Musikwunsch und versuchte sich als Dirigent der Truppe, die aber unbeeindruckt dessen sicher weiterspielte.
 
Nach ein paar kurzen Gruppenbildern stiegen die Beiden zur Freude Tinos - in des eigens gemietete Auto (ein ziemlich aufgemotzter VW Käfer) und brausten zu den Feierlichkeiten davon …
Wie immer auf meinem Blog: Mein persönlicher Moement des Tages: Als Tino alleine vor Beginn der Kirche auf der Bank saß, die Ruhe noch mal genossen hat und in sich ging. Das Warten hat sich auf jeden Fall für ihn gelohnt.
Anna-Lena und Tino wünsche ich von Herzen alles Liebe, vor allem dass sie nach Hochzeits- und Baustreß ihr gemeinsames Leben nun voll genießen können! Da Tino mit zwei Schwestern über genug weibliche Beratung verfügt, sowie Anna-Lena über pädagogisches Wissen sollte das doch bestens klappen!  Alles Gute für Euch!!!
Hier noch ein paar Eindrücke in einer Dia-Show.

Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...