Melissa & Jonas: das Märchen geht weiter

September 16, 2017  •  Kommentar schreiben

Über die standesamtliche Hochzeit von Melissa und Jonas habe ich Euch bereits in meinem Blog berichtet. Und nun könnt ihr heute über die kirchliche Trauung der beiden lesen. Als wir uns drei Tage vor der Hochzeit noch einmal trafen, um die letzen Details zu klären wussten wir schon, dass wir viel Freude haben werden. Für mich war dieser Tag auch sehr emotional, denn Melissa und Jonas heirateten in der Kirche, in der ich meine erste Hochzeit 2010 fotografiert hatte.

Das Getting Ready startete für Melissa und Ihre Freundin bei Lisa Hairart. Die Frisurfrage war bis zum Termin noch völlig offen, doch dann entschied sich die Braut, ganz nach den Wünschen des Bräutigams, die Haare offen zu tragen und so wurden Melissas wunderschöne Naturlocken gekonnt in Form gebracht, während sich die Mädels mit Prosecco auf den Tag einstimmten.

Danach gings ab zum Bräutigam, der mit seinem Trauzeugen (noch) recht entspannt wartete – wie das meistens bei den Herren der Fall ist. Jonas Trauzeuge stand als Stylingberater mit Rat und Tat zur Seite und kümmerte sich auch um das leibliche Wohl des Bräutigams ;-) dabei entstanden einmalige Bilder. Mir ist es wichtig, mit den kleinen Details des Tages Geschichten zu erzählen.

Mittlerweile war die Braut wieder daheim angekommen. Nach einem kleinen Frühstück konnte es an das Anziehen des Kleides gehen - nebenbei ein wichtiger Tipp an alle Bräute: Essen und Trinken an dem Tag nicht vergessen (auch Wasser ;-)). Unter den Augen ihres Bruders der gleichzeitig Trauzeuge war und Nadja verwandelte sich Melissa in eine bezaubernde Braut. Gerade bei solchen familiären Momenten dabei sein zu dürfen, ist immer etwas Besonderes für mich und ich bin dankbar für das Vertrauen der Paare. Deshalb ist es mir so wichtig, im Vorfeld viel Zeit für das Paar zu nehmen damit wir alle das richtige Feeling für einander bekommen.

Im prunkvollem Dom zu Rheinheim wartete Jonas gespannt auf seine Braut, die von ihrem Vater langsam in die Kirche geführt wurde. Das Leuchten, dass beide in den Augen hatten als sie sich sahen, sagte einfach alles … nicht nur ich war davon berührt. Der Pfarrer war wirklich sehr gut vorbereitet und gab dem Paar schöne Anekdoten und kleine Tipps mit auf den Weg des Lebens. Während der Zeremonie wurde auch immer wieder geschmunzelt und doch lag diese gewisse Magie in der Luft.  

  Nach der Trauung genossen Melissa und Jonas sichtlich, den Auszug aus der Kirche und der Empfang durch die Hochzeitsgäste und Melissas Verein, welche sich im Spalier vor der Kirche versammelt hatten. Zum Sektempfang kam wie bestellt die Sonne hervor und trug zum rundum gelungenen Tag bei. Die Location das Frohsinnheim in Kirrlach war von Markus Köpp passend für das Paar dekoriert und geschmückt worden. Ich war selbst überrascht, was das richtige Auge für Deko und Licht alles ausmachen kann.

Nicht nur die Familie und Freunde, nein auch der Wettergott scheint beide wirklich zu mögen, denn wir hatten ein kleines aber perfektes Zeitfenster für die Gruppenbilder. Gruppenbilder fand ich ehrlich gesagt am Anfang meiner fotografischen Reise immer etwas langweilig, mittlerweile liebe ich es jedoch sehr, da man hier sehr kreativ werden kann und da zeigt sich, dann dass man bei einer Hochzeit nicht nur Fotograf sein sollte, sondern auch immer ein Stück weit Entertainer um die Leute bei Laune zu halten. Wir haben an diesem Tag viele spaßige Bilder gemacht und die Gäste waren zum Glück offen auch mal andere Sachen zu probieren. Brautstraußwerfen kennt man ja, von daher habe ich mir gedacht, wir lassen gleich die ganze Braut fliegen … was zum Glück ohne Verletzungen überstanden wurde.

Melissa & Jonas wollten den Tag voll genießen und mit ihren Gästen verbringen, daher fand das Paarshooting erst am Montag nach der Trauung in schönen Schlossgarten Schwetzingen statt. Wir mussten ein wenig improvisieren, da das Wetter doch recht wechselhaft war, doch den ab und zu einsetzenden Regen machten die Beiden mit ihrem Strahlen wieder wett. Als die Dämmerung einsetze, war der Schlossgarten in ein besonderes Licht getaucht, und wir konnten hier und da noch wunderschöne Bilder ergattern. Das ist der Vorteil, wenn die Brautpaarbilder losgelöst von der eigentlichen Feier stattfinden, der Zeitdruck für das Brautpaar und den Fotografen ist meist weg und es ist entspannt Zeit, die Zweisamkeit des Paares festzuhalten. Bei diesem Shooting wurde ich auch wieder von meiner Liebsten Madeleine begleitet, die für wunderschöne weitere Blickwinkel sorte.


Mit Melissa und Jonas durfte ich an den drei Terminen einige Herzmomente erleben, und sie auch als zwei ganz tolle Menschen kennenlernen - mit dem Blick für die wichtigen Dinge im Leben. Ich wünsche den Beiden alles Liebe und dass sie sich immer das Strahlen, Lachen und ihre Liebe behalten. Den Regen beim Paarshooting haben sie mit Bravur gemeistert, genauso wünsche ich es den Zwei dass Sie es auch im Leben halten.

Und hier gibts nun noch eine kleine Diashow – viel Freude beim Schauen.


Kommentare

Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...